Ich verteidige seit langem im Verkehrsstrafrecht.

Die zumeist erhobenen Vorwürfe der Strafverfolgungsbehörden sind hier

  • Unfallflucht (unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, § 142 StGB)
  • Trunkenheitsfahrt (§ 316 StGB)
  • Fahrt unter Drogeneinfluss (§ 316 StGB)
  • Nötigung und Beleidigung im Straßenverkehr (§§ 240, 185 StGB)
  • Fahrlässige Körperverletzung im Straßenverkehr (§ 229 StGB)
  • Fahrlässige Tötung im Straßenverkehr (§ 222 StGB)
  • Straßenverkehrsgefährdung (§ 315c StGB)
  • Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr (§ 315b StGB)
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis (§ 21 StVG)
  • Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz (als Halter oder Fahrer, § 1, 6 PflVG)

Wer mit einem verkehrsstrafrechtlichen Vorwurf konfrontiert wird, sollte nicht zögern, einen auf dieses Gebiet spezialisierten Rechtsanwalt einzuschalten.

MPU/Führerschein/Punkte/FAER

Als Folge verkehrsstrafrechtlicher oder ordnungswidrigkeitenrechtlicher Vorwürfe entstehen häufig Probleme im Fahrerlaubnisrecht, bsp. Anordnung einer MPU sowie Entziehung oder Neuerteilung der Fahrerlaubnis.

Ich verfüge über große Erfahrung in der Verteidigung in Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Die Schwerpunkte der Verstöße gegen das Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG) liegen in 

  • Geschwindigkeitsüberschreitungen (auch im Ausland)
  • Rotlichtverstößen
  • Nichteinhalten des Abstands
  • Handybenutzung und
  • Fahren unter Alkohol- oder Rauschmitteleinwirkung

Weitere Informationen